„Herz auf Sendung“ ist – wie das Cover vermuten lässt – ein typischer Sommerroman: Leicht, fröhlich und was fürs Herz.

Anja Goerz lässt ihre Geschichte auf Sylt spielen, die Hauptfigur ist die ein wenig naive aber liebenswürdige Ina, die seit geraumer Zeit auf „Mr. Right“ wartet, aber immer nur die Falschen abschleppt. Ina ist relativ neu auf der Insel, hat einen kleinen Job beim lokalen Radiosender und ist unsterblich in den Starmoderator verliebt. Ihre beste Freundin, selber in einer Beziehung die durch einen Antrag zu krönen wäre, ist keine große Hilfe, hat sie doch selber, trotz Beziehungsglück ihre eigenen Problemchen.
Inas Traum vom Traummann scheint näher zu kommen, als auf Sylt ein Fest vom Radiosender initiiert wird und sie nach dieser Feier mit einem dicken Knutschfleck aufwacht. Blöd nur, dass sie einen Filmriss hat.

Mehr möchte ich hier auch nicht zur Geschichte erzählen, denn an sich ist die Storyline ein wenig durchsichtig – manch eine Überraschung bleibt aber die Figurenkonstellation ist von Anfang an relativ eindeutig.

Trotz vorhersagbarer Stellen kann ich das Buch als Strand- oder Balkonienlektüre nur empfehlen – es macht Lust auf Sommer und einfach nur gute Laune. Ina ist eine tolle Figur die eine schöne große Klappe hat, und auch die anderen Charaktere sind irgendwie einfach nur zum knuddeln. Das Ende ist zum Schmachten schön, wenn auch vielleicht ein wenig zu schnell und einfach herbeigeschrieben.

Advertisements